Glück kennt kein Alter – Miteinander der Generationen im Haus am Kniep

Junge Menschen und Senioren zusammen zu bringen, voneinander lernen und sich gegenseitig bereichern, aber auch gemeinsam Besonderes erleben – dies möchten wir mit diversen Projekten und Kooperationen fördern, erklärt Einrichtungsleitung Ribana Klabunde, denn „Jung und Alt“ können in vielerlei Hinsicht voneinander profitieren.

Eine seit einigen Jahren intensivierte Kooperation besteht mit dem DRK –Freiwilligendienst „Volunta“. Regelmäßig besuchen Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, das Korbacher Zentrum für Pflege und Betreuung. Im Februar waren es über fünfzig junge Erwachsen, die ins Haus am Nordwall und die Tagespflege Haus am Kniep kamen, um gemeinsam mit den Bewohnern und Tagespflegegästen zwei Nachmittage zu verbringen.
Ein besonderer  Programmpunkt war der Ausflug in das Korbacher Wolfgang-Bonhage-Museum zur Sonderausstellung „Gib Stoff!“. Von praktischer Handarbeit am Webstuhl, über das gemeinsame Teppichknüpfen bis hin zum Geschichten erzählen rund ums „Conti-Garn“  – alle waren begeistert bei der Sache.
„Wir haben so viel erfahren und gelernt, wie es damals so war. Das können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen, sollten es uns aber auf jeden Fall verinnerlichen“ – so das Credo der jungen Erwachsenen. Und auch die Senioren haben den Besuch der „jungen Leute“ sehr genossen. In den Wohnbereichen und der Tagespflege wurden Waffeln gebacken, Gesellschaftsspiele gespielt und Vorgelesen, aber auch Spaziergänge standen aus dem Programm.
Erfüllt von den abwechslungsreichen Stunden mit  vielen freudvollen Momenten und wertvollen Begegnungen, waren sich am Ende alle einige: „Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!“  Und so werden schon Pläne für den nächsten Nachmittag der Generationen geschmiedet.